Seine Stöcke richtig einstellen und verwenden, für mehr Spaß beim Wandern.

(16)

Sobald Sie sich daran gewöhnt haben, wird es Ihnen schwer fallen, ohne Ihre Wanderstöcke auszukommen. Um diese maximal zu nutzen, gibt Ihnen Quechua seine Tipps!
 

Wussten Sie, dass die Stöcke 25 % der Belastung des Rucksacks und der, während der Wanderung getragenen Last auf die Gelenke, insbesondere die Knie, reduzieren? Sie sind ebenfalls da, um Ihr Gleichgewicht zu verbessern und die Ausrutschgefahr zu reduzieren, die bei dieser Aktivität die größte Unfallursache ist. Deshalb, auch wenn zu Beginn das Wandern mit Stöcken komplex, störend und unnatürlich erscheint, werden Sie schnell feststellen, dass sie diese nicht mehr missen wollen, sobald Sie sich daran gewöhnt haben und sie richtig verwenden. Um Ihnen bei den ersten Schritten zu helfen, hier wie Sie Ihre Stöcke richtig einstellen und verwenden. Eingangs und sollten Sie sich fragen welche zahlreichen Vorteile Stöcke haben, laden wir Sie dazu ein, diesen Artikel zu lesen: Warum mit Stöcken wandern.

>> Wie stellt man seine Wanderstöcke ein?

Im Gegensatz zu Skistöcken sind Wanderstöcke anhand eines Schraub- oder Clip-Systems einstellbar. Der Clip ist ein sogenanntes externes Einstellsystem, denn es befindet sich an der Außenseite Ihres Stocks. Er hat den Vorteil einer einfachen und schnellen Handhabung und ermöglicht es, sehr einfach zu sehen, ob Ihr Stock richtig blockiert ist. Das Festspannen mit einer Schraube ist hingegen ein internes Einstellsystem, zu Beginn schwieriger in den Griff zu bekommen aber etwas leichter.
Überprüfen Sie, bevor Sie zum Wandern aufbrechen immer, dass Ihre Stöcke gut eingeclipst oder festgespannt sind. Jene mit Schraube müssen gut, jedoch ohne zu übertreiben, nachgespannt werden. Verwenden Sie zum Beispiel kein Werkzeug zum Nachspannen, dadurch könnten Sie sie später eventuell nicht mehr einstellen. Seien Sie ebenfalls vorsichtig und überschreiten Sie nicht die "Stop line" der Stöcke, denn dadurch könnten Sie während der Benutzung abbrechen.

Was die Einstellung selbst betrifft, wie im Videofilm erklärt, muss der Unterarm der den Stock hält rechtwinklig zu Ihrem Körper sein. Je nach Gelände auf dem Sie wandern werden kleine Anpassungen notwendig sein. Wir erklären Ihnen dies im nächsten Paragraph!

VIDEO : http://bit.ly/1CUBZAX

>> Wie verwen det man seine Wanderstöcke?

Wenn Sie auf einem flachen Gelände wandern, haben Sie zwei Möglichkeiten:
- Ihre Stöcke verwenden, um sich einen Rhythmus zu geben, indem Sie gegengleich gehen, das heißt, Ihren linken Stock gleichzeitig mit Ihrem rechten Bein aufsetzen und umgekehrt.
- Auf Ihre Stöcke verzichten und sie in Ihrem Rucksack verstauen oder indem Sie die dafür vorgesehenen, äußeren Befestigungen nutzen.

Beim Abstieg sind die Stöcke da, um Sie zurückzuhalten. Sie können gegengleich wandern, wie auf einem flachen Gelände, oder mit beiden Stöcken gleichzeitig nach vorne und vor sich auf den Boden aufsetzen, ohne Ihre Füße zu behindern. Diese letztere Lösung wird insbesondere dann empfohlen, wenn es sich um einen sehr steilen Abstieg handelt. Denken Sie auf alle Fälle daran, für mehr Komfort Ihre Stöcke um etwa 5 cm zu verlängern, um ein Gefälle in Angriff zu nehmen.

Für den Aufstieg empfehlen wir Ihnen hingegen, Ihre Stöcke je nach Neigungswinkel des Abhangs um etwas mehr oder weniger als 5 cm zu verkürzen. Und zum Gehen setzen Sie entweder die zwei Stöcke vor sich auf und stützen sich darauf, um sich nach oben zu ziehen, oder Sie verwenden sie gegengleich.

Unser zusätzlicher Rat? Ihren Oberkörper gerader zu halten ermöglicht es Ihnen, die Anstrengung besser zwischen Armen und Beinen auszugleichen, aber auch den Brustkorb gut geöffnet zu haben. Ihre Atmung und Ihr Wanderrhythmus werden dadurch noch besser.

>> Wozu dienen die Handschlaufen und wie legt man sie an?

Die Handschlaufen bringen Ihnen in erster Linie einen besseren Abstoß, wenn Sie sich zum Gehen auf die Stöcke stützen, vor allem beim Anstieg. Zudem reduzieren Sie die Müdigkeit, denn Sie entlasten Ihre Hand. Wenn Sie diese nicht nutzen, müssen Sie den Griff Ihres Stocks fester halten und ermüden sich daher mehr.
Für eine richtige Verwendung empfehlen wir Ihnen, Ihre Hand von unten durch die Schlaufe zu führen, den oberen Teil des Riemens zwischen Ihren Daumen und Zeigefinger zu nehmen und Ihre Hand um den Griff zu legen, wie dies im Videofilm oben gezeigt wird.

Beim Abstieg ist es vorzuziehen, die Handschlaufe zu entfernen. Sollten Sie trotz der Stöcke stürzen,
ermöglicht Ihnen die Tatsache, nicht Ihre Handschlaufen zu haben, sich schnell von Ihren Stöcken zu trennen und Ihre Füße nicht darin zu verfangen.

>> Sollte man mit 1 oder zwei Stöcken wandern?

Für einen kurzen Spaziergang auf flachem Gelände können Sie nur einen Stock verwenden, wobei Sie daran denken, diesen regelmäßig in die andere Hand zu nehmen. Für eine Verwendung beim Wandern empfehlen wir hingegen nachdrücklich, mit zwei Stöcken zu gehen, insbesondere aus Gründen des Gleichgewichts, der Stabilität und der Auswirkung auf die Muskeln.

Nun bleibt uns nur noch, Ihnen schöne Wanderungen zu wünschen. Und wenn Sie angesichts der großen Stockauswahl die Sie haben zögern, lesen Sie bitte unseren Artikel « Wie wählt man seine Wanderstöcke richtig ».

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
SEITENANFANG