Die Unentbehrlichen zum Campen und Biwakieren

(19)

Brauchen Sie eine kleine Unterstützung um beim Vorbereiten Ihrer Sachen nichts zu vergessen? Warum nicht unsere Checkliste der Unentbehrlichen fürs Campen verwenden? Sie werden sehen, dass Ihr Bedarf für das Biwakieren und Campen unterschiedlich ist und dass es besser ist, gut informiert zu sein, bevor man seine Sachen zusammenpackt, um unter freiem Himmel zu schlafen.

Beginnen wir mit der Campingaktivität, die bezüglich Ihrer Ausrüstung mehr Flexibilität bietet. Oft ist es nicht nötig, Ihr Material über lange Strecken zu tragen. Dadurch haben Sie die Möglichkeit, sich einige kleine Annehmlichkeiten füt mehr Komfort zu gönnen.

Für das Campen sind die Unentbehrlichen:

- Zelt: Für seine Wahl berücksichtigen Sie die Anzahl der Personen, die darin schlafen werden, die Wetterbedingungen welchen Sie ausgesetzt sein werden, sowie die gewünschte Aufbauerleichterung. Wenn Sie können, wählen Sie für mehr Gemütlichkeit ein Zelt, das neben den Schlafkabinen einen schönen Wohnraum bietet. Und wenn Sie bezüglich Ihrer Wahl Zweifel haben, erklärt Ihnen Jean-Baptiste, der Produktleiter für Zelte hier https://www.quechua.de/wie-wahlen-sie-ihr-zelt-richtig-a_205368) wie Sie das, für Ihren Bedarf und Ihre Aktivitäten geeignete Produkt wählen.

- Schlafsack: Hier ist es nicht nötigt, weder einem leichten noch besonders kompakten Schlafsack den Vorzug zu geben. Für maximalen Komfort und mehr Bewegungsfreiheit empfehlen wir Ihnen eine rechteckige Form. Die meisten Schlafsäcke haben sogar die Möglichkeit, anhand ihres Reißverschlusses mit einem anderen Schlafsack verbunden zu werden. Denken Sie ebenfalls daran, die Wärmeisolierung zu beachten, welche die Komforttemperatur ausdrückt, das heißt jene, bei der Sie weder kalt noch warm haben. Sie hängt von Ihrer Widerstandskraft gegen Kälte, von Ihrer Ausrüstung (insbesondere vom Boden isolierende Matratze), von Ihrer Bekleidung und den Wetterbedingungen (Feuchtigkeit, Wind, Kälte usw.) ab.

 

- Matratze: Die Wahl der Matratze ist wichtig, denn sie ist zum Teil Garant für eine gute Nachtruhe. Die drei Kriterien, die beim Schlafen im Zelt zu berücksichtigen sind, in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit: der Komfort, die praktische Seite und schließlich noch die Leichtigkeit/Kompaktheit. Für den Komfort ist die Dicke, die Größe und das Material ausschlaggebend. Je flacher die Oberfläche der Matratze ist, desto bequemer ist sie. Aus praktischer Sicht muss auf das Aufstellen, das Verstauen und den Transport geachtet werden. Eine Matratze wird entweder mit einer externen Pumpe aufgepumpt oder sie ist selbstaufblasend, sie kann aber auch eine integrierte Pumpe besitzen. In diesem Fall sind nur 2 Minuten notwendig, um sie aufzustellen, und fast ebenso wenig, um die Luft wieder abzulassen. Die Kriterie Leichtigkeit und Kompaktheit wird mit dem Gewicht-Volumen-Verhältnis gemessen: je geringer das Gewicht im Verhältnis zum Volumen ist, desto leichter und kompakter ist Ihre Matratze.

Und schließlich ist die Frage des Komforts sehr subjektiv und benutzerspezifisch. Wenn Sie ins Geschäft gehen, können Sie zweifellos Tests machen und selbst sehen, was Ihnen am besten zusagt. Einige entscheiden sich sogar lieber für ein Feldbett.

- Beleuchtung: Denken Sie bei Ihren Vorbereitungen daran, Laternen und andere aufladbare Lampen ins Gepäck zu geben. Wir empfehlen Ihnen, zwei Arten von Beleuchtungskörpern mitzunehmen: Jene die im Camp bleiben und auf den Boden oder Tisch gestellt oder in der Höhe befestigt werden, und die mobilen wie die Clic von Quechua, die für den Bedarf in der Nacht ideal sind. Nützliche Kriterien die zu beachten sind, bevor Sie Ihre Wahl treffen: Die Autonomie, die Leuchtkraft und die Energieart (Batterie oder Akku).

- Kochgeschirr: Was gibt es gemütlicheres als schöne Augenblicke im Familien- oder Freundeskreis beim gemeinsamen Essen! Es gibt großes Kochgeschirr, das mehrere Töpfe und eine Pfanne in einem selben Produkt vereint, um für bis zu 6/8 Personen zu kochen. Für Ihre Teller, Gläser, Besteck, Schalen und Lebensmittelboxen empfehlen wir Ihnen Kunststoff vorzuziehen, das bruchsicherer ist. Um warmes Essen zu kochen, aber auch um Tee oder Kaffee zu machen, nehmen Sie sich einen Gaskocher und einen Wasserkocher mit.

Für zusätzlichen Komfort während ihres Aufenthalts können Sie noch Folgendes mit verpacken:

- Möbel und Stühle: Für Ihr Mobiliar haben Sie eine große Auswahl je nach Ihrem Bedarf und Budget. Normaler oder niedriger Tisch für 4 bis 8 Personen, Stuhl mit oder ohne Armlehne, Hocker, Lehnsessel oder Liegestuhl sind alles zusammenklappbare Ausstattungen, die für das Campen konzipiert wurden. Wenn Sie bei Ihrem Transport noch Platz haben, können Sie auch Küchen- und Schrankmöbel mitnehmen.
Anderes Mobiliar, das sich als nützlich erweisen kann: Eine sofort aufklappbare und raumsparende Kabine ist sehr praktisch, um sich umzuziehen oder zu duschen.

- Kühltasche: Es gibt zwei Produktarten, um Getränke und Lebensmittel frisch zu halten: die Kühlboxen und die Kühltaschen. Wenn die Kühltasche verwendet wird, um Sie auf Wanderungen zu begleiten, dann ist ein Rucksackmodell perfekt. Wenn sie hingegen im Camp verbleibt oder Sie nur auf ein Picknick begleitet, empfehlen wir Ihnen eine Kühlbox oder ein selbstaufblasende Kühltasche. Dieses neueste Kühltaschenmodell, die Arpenaz 26 Compact Fresh, wurde gerade von unseren Teams entwickelt und wird Ihren Sommer revolutionieren. Sie wurde von einem unabhängigen Labor getestet und ist 60% effizienter als eine klassische Kühlbox und 40% leistungsfähiger als eine elektrische Kühlbox. Anders gesagt bleiben Ihre Lebensmittel und Getränke einige Stunden länger frisch als in einer anderen Kühlbox. Parallel zur Wahl des Modells achten Sie besonders auf die Größe Ihrer Kühltasche, damit einmal aufgefüllt nicht zu viele Leerräume verbleiben, um den Kälteverlust zu reduzieren.

Und schließlich, um Ihnen das Leben zu erleichtern und wenn Ihnen noch etwas Platz bleibt, werden Sie sicher über folgende Dinge froh sein: Kartenspiel, Verbandskasten, Wäscheleine und Klammern, Küchenpapier, Müllsack, Schere, Feuerzeug, Dosen- und Flaschenöffner, Gewürze, Toilettenpapier, Duschmittel, Kehrschaufel und Besen, Verlängerungsschnüre, Mehrfachsteckdosen, Mückenschutz oder Citronella-Duftkerze und zusammenklappbarer Behälter oder Wanne, Schwamm und Spülmittel zum Geschirrspülen.

Gehen wir nun zum notwendigen Material für das Biwakieren über. Hier gilt eine goldene Regel: Leichten, kompakten und im Rucksack tragbaren Produkten den Vorrang geben.

> Zelt: Man findet dieselben Wahlkriterien wie für ein Campingzelt, aber hier ist der Bedarf ein anderer. Um Leichtigkeit und Kompaktheit zu vereinen, interessieren Sie sich lieber an Modellen, die speziell fürs Biwakieren konzipiert sind. Und für zusätzlichen Komfort empfehlen wir Ihnen, auf die Höhe der Schlafkabine zu achten, die auch Ihr Wohnraum sein wird. Auch hier berät Sie Jean-Baptiste, unser Produktleiter, gerne bei Ihrer richtigen Zeltwahl. (https://www.quechua.de/wie-wahlen-sie-ihr-zelt-richtig-a_205368)

> Schlafsack: Leichtigkeit und Kompaktheit sind immer angesagt, damit Ihr Schlafsack nicht den gesamten Platz in Ihrem Rucksack einnimmt.
Der für das Biwakieren konzipierte Schlafsack besitzt eine Kapuze, um einen guten Schutz Ihres Kopfs gegen Kälte zu gewährleisten. Der Mumienschlafsack ist körpernahe, damit die aufzuwärmende Fläche geringer ist als bei einem rechteckigen Schlafsack und auch damit er leichter ist. Wenn Sie vorhaben, an einem Ort mit Temperaturen rund um Null Grad zu schlafen, empfehlen wir Ihnen eine Daunenfüllung die den Vorteil hat, kompakt und sehr warm zu sein. Wie auch beim Campen, vergessen Sie nicht, dass die, auf den Schlafsäcken angegebene Komforttemperatur eine Gefühlsfrage ist und je nach Person und Bedingungen variieren kann.

> Matratze: Mit dem Schlafsack untrennbar verbunden, sie ist da um Sie vor Kälte und Bodenfeuchtigkeit zu isolieren. Sie macht Ihre Nacht komfortabler und bietet Ihnen folglich nach Ihren anstrengenden Tagen mehr Erholung. Sie haben die Wahl zwischen einer Schaumstoffmatratze, jene die Sie oft zusammengerollt oben im Rucksack der Wanderer sehen, eine aufblasbare Matratze oder eine selbstaufblasende Matratze. Die Schaumstoffmatratze ist sehr leicht und widerstandsfähig, aber nicht sehr kompakt. Die Luftmatratzen oder selbstaufblasenden Matratzen hingegen können einfacher in einem Sack verstaut werden, aber sie sind manchmal schwerer und können empfindlich sein.

> Kochgeschirr: Was die Utensilien betrifft empfehlen wir Ihnen nur das wirklich notwendige mitzunehmen, um Platz und Gewicht optimal zu nutzen. Die Küchensets sind dafür ideal. Sie sind sehr kompakt und umfassen mehrere Utensilien in einem: Topf, Teller der auch als Pfanne verwendet werden kann, Gabel, Löffel und Glas. Sie sind aus Alu, mit dem doppelten Vorteil, dass sie leicht sind und auf einem Gaskocher oder direkt auf einer Flamme verwendet werden können. Einige Kochtöpfe besitzen eine Wärmediffuser. Dieser befindet sich unten am Produkt und ermöglicht einen besseren Hitzetransfer, erhöht die Leistung und reduziert die Erhitzungszeit.

> Beleuchtung: Beim Biwakieren noch unentbehrlicher als beim Campen. Sie brauchen eine Beleuchtung, die sehr wenig Platz einnimmt. Hierfür gibt es Multifunktionslampen wie z.B. die Wanderlampe Clic von Quechua. Sie kann am Kopf angebracht werden, um Ihren Weg auszuleuchten, kann aber auch Innen im Zelt, an Ihrer Kleidung oder an Ihrem Rucksack befestigt werden. Je nach Modell können Sie über mehr als 10 Std. Autonomie verfügen.

> Feuchtigkeitsversorgung: Egal ob Sie sich für einen Wasserbeutel entscheiden, um direkt beim Gehen zu trinken, oder für eine Feldflasche, unterschätzen Sie Ihren Wasserbedarf nicht.

Andere nützliche kleine Ausstattungen: eine Rettungsdecke, ein Feuerzeug, ein Kompass, eine Landkarte, Ihr Verbandskasten, ein warmes Kleidungsstück und Cerealienriegel.

Jetzt, nachdem Sie Ihre Liste des Unentbehrlichen fürs Biwakieren haben, stellt sich sicher die Frage des Einräumens in Ihrem Rucksack. Damit dieser Schritt nicht zum Kopfzerbrechen wird, zeigen wir Ihnen, wie das Verräumen Ihres Materials optimiert wird. (https://www.quechua.de/last-rucksack-biwak-a_182667)

  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Vote
SEITENANFANG